Ausflugsziele

Größer, schöner, weiter …..

Wiebke Volquardsen

der Beltringharder Koog in der Hattstedter Marsch.

Heute entführen wir Euch zu einem der Höhepunkte in Nordfriesland für Urlauber und auch Einheimische abseits des Mainstream-Tourismus: das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog.

Ich traf mich mit zwei engagierten Mitarbeitern der Schutzstation Wattenmeer, mit Sarah und Jonas – an dieser Stelle schon einmal ein herzliches Dankeschön für den großartigen Einblick, den Ihr mir gewähren konntet.

Das Naturschutzgebiet, das insgesamt rund 3.350 ha umfasst, gliedert sich in verschiedene Lebensräume: Süßgewässer, die Salzwasserlagune, Schilfgebiete und eine kleine Salzwiese und bietet somit den unterschiedlichsten Tierarten Schutz und Nahrung. Die Galloways und Wasserbüffel halten das Gras flach, damit ihre fiedrigen Freunde ihre Nester bauen und den Nachwuchs aufziehen können.

Im Jahr 2020 haben im Koog eine unglaubliche Zahl von 4.985 Brutpaare genistet! Ihr findet dort die üblichen Wattenmeer-Vogelarten wie Rotschenkel, Austernfischer, Raubseeschwalben, aber auch seltene Vögel wie den Seeregenpfeiffer. Von insgesamt 200 Brutpaaren dieser Art in Deutschland nisten 80% der Vögel hier im schönen Koog!

Natürlich könnt Ihr hier auch Enten, Brandgänse, Feldlärchen und mit Glück auch Rohrdammel sehen oder hören.

Im Naturschutzgebiet könnt Ihr auf einem Lehrpfad wandern (ca. 1,5 km lang) und von zwei Vogelhides aus die Vögel beobachten. Fernglas nicht vergessen!!

An einem lauen Sommerabend setzt Euch auf die Bank am Deich: mit Glück könnt Ihr die „schwarze Sonne“ beobachten, wenn Tausende Stare in die Luft steigen und ausgelassen die untergehende Sonne verdunkeln – ein unvergessliches Naturspektakel. Übrigens: der Deich an der Arlau Schleuse ist einer der ältesten in Nordfriesland, er wurde im 15. Jahrhundert gebaut (danach noch erhöht) und diente schon Theodor Storm als Motiv für seine Novelle "Der Schimmelreiter". Das ist auch der Grund, weslhalb dieser Deichabschnitt der "Schimmelreiter-Deich" genannt wird.

Sarah erzählte, dass im August 2021 ein ganz besonderes Ereignis stattgefunden hat: der Holmer Siel war durch das regenarme und heiße Sommerwetter ausgetrocknet, so dass 38 Seeadler im Beltringharder Koog gesichtet wurden, um sich hier ihr Futter zu suchen! Eine unglaubliche Zahl, denn normalerweise sind nur wenige von diesen riesigen Vögeln mit einer Spannweiter mit ca. 2,30 m im Gebiet zu sehen. Durch die Trockenheit fanden sie in ihrem gewohnten Territorium keine Nahrung und sammelten sie sich hier im Koog, um Futter für sich und ihre Jungen zu suchen.

Ich kann nur jedem einen Besuch in diesem schönsten und größten Naturschutzgebiet von Schleswig-Holstein empfehlen oder bucht Euch doch einfach eine Führung bei der Schutzstation Wattenmeer.